Wer sind die Auftraggeber eines Interim-Managers?
Ist das Modell 'Interim-Manager' zeitgemäß?
Wann wird ein Interim-Manager üblicherweise verpflichtet?
Welche Voraussetzungen sollte der Auftraggeber mitbringen?
Welche Vorteile bietet ein Interim-Manager?
Was zeichnet einen Interim-Manager aus?
Was motiviert einen Interim-Manager?
Was kostet der Einsatz eines Interim-Managers?
Gibt es ein ideales Alter für Interim-Manager?
Wer sind die Auftraggeber eines Interim-Managers?

Welt am Sonntag, 08.07.2001: "Chefs zu verleihen"

"... Unternehmen, die im eigenen Haus keine Kapazitäten mehr haben, um mit Sonderthemen fertig zu werden."

"... junge Firmen, die Kapital gesammelt haben, und nun erfahrene Leute für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee brauchen."

"Klienten sind vor allem mittelständische Unternehmen, die Manager mit bestimmten Qualifikationen suchen, dieses aber nicht auf Dauer bezahlen wollen oder können."

Wirtschaftswoche, 11.11.1999: "Ein starkes Kreuz"

"Nach wie vor kommt die größte Nachfrage nach der Managementdienstleistung aus dem Mittelstand."
 
Ist das Modell 'Interim-Manager' zeitgemäß?

Lufthansa Magazin, 10/2000: "Rent a Manager"

"Sie sind Pioniere einer flexiblen Ökonomie, Problemlöser im Dauereinsatz: ..."

"Sie sind die Freien der modernen Ökonomie: mobil und unabhängig, erfahren und sachorientiert."

Wirtschaftswoche, 11.11.1999: "Ein starkes Kreuz"

"Gesucht werden die Pioniere der flexiblen Arbeitsgesellschaft: ..."
 
Wann wird ein Interim-Manager üblicherweise verpflichtet?

Welt am Sonntag, 08.08.1998: "Spitzenmanager 'just in time'"

"Kompetente Interim Manager sind gefragt, wenn im Unternehmen für anstehende Aufgaben keine eigenen Ressourcen zur Verfügung stehen, das Thema schnell angegangen werden muß und keine Zeit mehr für eine längere Einarbeitung vorhanden ist."

"Erhöhte Flexibilität bezogen auf den Personalbeschaffungsmarkt heißt, dass Unternehmen auch auf Führungsebene die Lösung bestimmter Aufgaben oder Probleme nach außen vergeben."

"Grundsätzlich ist es Unternehmen möglich, für jede Managementfunktion, die sich als Projekt definieren läßt, erfahrene und kompetente Führungskräfte auf Zeit ... einzusetzen."

"In Deutschland erfolgt der Einsatz eines Interim Managers ... noch nicht, wie ... in den Vereinigten Staaten, England oder Holland, als personalstrategisches Instrument ..., mit dem sich bestimmte Führungs- und Projektaufgaben im Unternehmen flexibel lösen lassen."
 
Welche Voraussetzungen sollte der Auftraggeber mitbringen?

euro Wirtschaftsmagazin, 10/1998: "Spitze auf Zeit"

"Wer wirklich etwas in kurzer Zeit anschieben möchte, braucht das vertrauensvolle 'Go!' eines aufgeschlossenen und dynamischen Auftraggebers."
 
Welche Vorteile bietet ein Interim-Manager?

Welt am Sonntag, 08.07.2001: "Chefs zu verleihen"

"Interim-Manager kommen, wenn Unternehmen sie brauchen, und gehen, wenn ihre Aufgabe erledigt ist."

"Stattdessen holt sich der Firmengründer nun ein Jahr lang jeweils zehn Tage im Monat den (Interim-) Manager ins Haus."

"... ich kann ihn einsetzen, wie ich will. Wenn ich ihn nicht brauche, arbeitet er nicht und kostet auch nichts."

"... Vorteil für ... Klienten ist, dass sie nicht für Lohnnebenkosten, Krankheits- oder Urlaubstage aufkommen müssen."

Lufthansa Magazin, 10/2000: "Rent a Manager"

"... werden sie als ausgefuchste Experten willkommen geheißen, die niemals Konkurrenten sind: Ihnen geht es nicht um Karriere, sondern um schnellen Erfolg."

Wirtschaftswoche, 11.11.1999: "Ein starkes Kreuz"

"... arbeitet stets daran, sich selbst überflüssig zu machen."

"Er soll mit dem unverstellten Blick des Außenstehenden erkennen, wo es hakt - und ohne Rücksicht auf interne Verflechtungen den Projekterfolg vorantreiben."

"Sie sollen gerne kommen - und genauso gerne wieder gehen. Manager auf Zeit erfreuen sich wachsender Beliebtheit beim Mittelstand und in den Konzernen."
 
Was zeichnet einen Interim-Manager aus?

Wirtschaftswoche, 11.11.1999: "Ein starkes Kreuz"

"Der ideale Interimsmanager ist eine Mischung aus Kommunikationstalent, Führungspersönlichkeit und Organisationsgenie ..., Profilierungswünsche sind ihm fremd."

"Interimsmanager werden geholt, um Dinge zu verändern ... Ein Interimsmanager braucht deshalb ein ungeheuer starkes Kreuz."

"Der Schreibtisch des Interimsmanagers steht üblicherweise in dem Unternehmen, für das er gerade arbeitet."

euro Wirtschaftsmagazin, 10/1998: "Spitze auf Zeit"

"Die geliehenen Bosse sind die Liberos der Wirtschaft - schnell, stark, individuell und hoffentlich erfolgreich."

"... wesentliche Voraussetzung für ein erfolgreiches Management auf Zeit ..., Respekt und Demut vor der Tatsache, dass kein Unternehmen wie ein anderes ist, dass es ein unverwechselbarer Organismus ist."

"Ein Gespür für die Erfordernisse und Möglichkeiten der jeweiligen Betriebsstrukturen, Schnelligkeit im Denken und Wendigkeit im Handeln sind notwendige Tugenden für Kurzzeitlenker."

Welt am Sonntag, 08.08.1998: "Spitzenmanager 'just in time'"

"Außerdem sollte er bundesweit mobil sein, kurzfristig ... einsteigen können und das haben, was man heute eine Dienstleistungsmentalität nennt."
 
Was motiviert einen Interim-Manager?

Lufthansa Magazin, 10/2000: "Rent a Manager"

"... Ihnen geht es nicht um Karriere, sondern um schnellen Erfolg."

euro Wirtschaftsmagazin, 10/1998: "Spitze auf Zeit"

"Als Manager auf Zeit kann ich sehr viel mehr in sehr viel kürzerer Zeit bewegen, als dies ein fest angestellter Mitarbeiter kann."
 
Was kostet der Einsatz eines Interim-Managers?

Lufthansa Magazin, 10/2000: "Rent a Manager"

"... die Tagessätze von 1500 bis 3000 Mark und mehr ... abrechnen."

Wirtschaftswoche, 11.11.1999: "Ein starkes Kreuz"

"... nennen Tagessätze von bis zu 5000 Mark. ... Mit den Einnahmen muß er auch auftragslose Zeiten, Akquisephasen, Urlaub, Büroausstattung und soziale Sicherung finanzieren..."

euro Wirtschaftsmagazin, 10/1998: "Spitze auf Zeit"

"Unter 2000 Mark Tageshonorar geht ... keine Verpflichtung ein."
 
Gibt es ein ideales Alter für Interim-Manager?

Lufthansa Magazin, 10/2000: "Rent a Manager"

"Oft sind sie über 50, voller Erfahrung und Know-how."

Wirtschaftswoche, 11.11.1999: "Ein starkes Kreuz"

"Die Männer, die im Management die Löcher stopfen, haben oft schon die 50 überschritten."

euro Wirtschaftsmagazin, 10/1998: "Spitze auf Zeit"

"Das Lebensalter eines MaZ sollte etwa 50 Jahre betragen, ..."